Aristoteles

Aristoteles wird 384 v. Chr. in Stagira (Thrakien) geboren und tritt mit 17 Jahren in die Akademie Platons in Athen ein. In den 20 Jahren, die er an der Seite Platons bleibt, entwickelt er immer stärker eigenständige Positionen, die von denen seines Lehrmeisters abweichen. Es folgt eine Zeit der Trennung von der Akademie, in der Aristoteles eine Familie gründet und für 8 Jahre der Erzieher des jungen Alexander des Großen wird. Nach dessen Thronbesteigung kehrt Aristoteles nach Athen zurück und gründet seine eigene Schule, das Lykeion. Dort hält er Vorlesungen und verfaßt die zahlreich überlieferten Manuskripte. Nach Alexanders Tod, erheben sich die Athener gegen die Makedonische Herrschaft, und Aristoteles flieht vor einer Anklage wegen Hochverrats nach Chalkis. Dort stirbt er ein Jahr später im Alter von 62 Jahren.
Die Schriften des neben Sokrates und Platon berühmtesten antiken Philosophen zeigen die Entwicklung eines Konzepts von Einzelwissenschaften als eigenständige Disziplinen. Die Frage nach der Grundlage allen Seins ist in der „Ersten Philosophie“, d.h. der Metaphysik jedoch allen anderen Wissenschaften vorgeordnet. Die Rezeption und Wirkung seiner Schriften reicht von der islamischen Welt der Spätantike bis zur einer Wiederbelebung seit dem europäischen Mittelalter. Aristoteles’ Lehre, daß die Form eines Gegenstands das organisierende Prinzip seiner Materie sei, kann als Vorläufer einer Theorie des genetischen Codes gelesen werden.

Alle Titel

Artikel 1 bis 10 von insgesamt 14

pro Seite

Aufsteigende Sortierung einstellen
  1. Philosophische Schriften

    Philosophische Bibliothek 721-726. 2019.
    E-Book
    978-3-7873-3594-7
    Diese Leseausgabe der philosophischen Schriften des Aristoteles enthält die aristotelischen Texte nach den aktuellen PhB-Ausgaben. Erstmals erscheinen die Texte in einem einheitlichen Satzbild. Gegenüber der Vorgängerausgabe der »Philosophischen Schriften« wurden veraltete durch neue Übersetzungen ersetzt. mehr dazu
  2. De motu animalium / Über die Bewegung der Lebewesen

    Philosophische Bibliothek 636. 2018.
    E-Book
    978-3-7873-2275-6
  3. Über die Seele. De anima

    Herausgegeben von Corcilius, Klaus
    Philosophische Bibliothek 681. 2017.
    E-Book
    978-3-7873-2790-4
  4. Zweite Analytik

    Herausgegeben von Detel, Wolfgang
    Philosophische Bibliothek 633. 2014.
    E-Book
    978-3-7873-2224-4
  5. Politik

    Herausgegeben von Schütrumpf, Eckart
    Philosophische Bibliothek 616. 2012.
    E-Book
    978-3-7873-2220-6
  6. Über Werden und Vergehen

    Herausgegeben von Buchheim, Thomas
    Philosophische Bibliothek 617. 2011.
    E-Book
    978-3-7873-2400-2
  7. Metaphysik. Zweiter Halbband (Bücher VII-XIV)

    Herausgegeben von Seidl, Horst
    Philosophische Bibliothek 308. 2009.
    E-Book
    978-3-7873-3198-7
  8. Organon. Band 2: Kategorien / Hermeneutik oder vom sprachlichen Ausdruck (De interpretatione)

    Beigegeben sind Porphyrios: Einführung in die Kategorien des Aristoteles (Isagoge), Pseudo-Aristoteles: Einteilungen (Divisiones), Pseudo-Platon: Begriffsbestimmungen (Definitiones).
    Herausgegeben von Zekl, Hans Günter
    Philosophische Bibliothek 493. 1998.
    E-Book
    978-3-7873-3154-3
  9. Organon. Band 1: Topik

    Topik, neuntes Buch oder Über die sophistischen Widerlegungsschlüsse
    Herausgegeben von Zekl, Hans Günter
    Philosophische Bibliothek 492. 1997.
    E-Book
    978-3-7873-3153-6
  10. Organon. Band 3/4: Erste Analytik / Zweite Analytik

    Herausgegeben von Zekl, Hans Günter
    Philosophische Bibliothek 494/495. 1997.
    E-Book
    978-3-7873-3155-0

Artikel 1 bis 10 von insgesamt 14

pro Seite

Aufsteigende Sortierung einstellen