Mehr Ansichten

Tropen und Metaphern im Gelehrtendiskurs des 18. Jahrhunderts


Herausgegeben von Elena Agazzi
Archiv für Begriffsgeschichte, Sonderheft 10 (Jg. 2011). 2011. in Zusammenarbeit mit Ulrike Zeuch unter Mitwirkung von Guglielmo Gabbiadini 236 Seiten.
978-3-7873-2133-9. E-Book
ODER

Inhalt

  • | Kapitel kaufen Inhaltsverzeichnis5
  • | Kapitel kaufen Agazzi: Vorwort7
  • | Kapitel kaufen Kohl: Die Metapher im wissenschaftlichen Diskurs des 18. Jahrhunderts: Theoretische Ansätze13
  • | Kapitel kaufen Zeuch: Die Scala naturae als Leitmetapher für eine statische und hierarchische Ordnungsidee der Naturgeschichte25
  • | Kapitel kaufen Blödorn: ›Entwickelungs‹-Diskurse. Zur Metaphorik des Entwicklungsbegriffs im 18. Jahrhundert33
  • | Kapitel kaufen Gilli: L’interprétation du processus révolutionnaire grâce à la métaphore scientifique chez Georg Forster47
  • | Kapitel kaufen Künzel: Zwischen Verschleierung und Enthüllung: Metaphern der Metapher in ästhetischen Diskursen des 18. Jahrhunderts57
  • | Kapitel kaufen Agazzi: Die Blitzartigkeit der kleinen Form. Gedanken über die Metapher im Bezug auf die Wissenslehre bei Georg Christoph Lichtenberg69
  • | Kapitel kaufen Stancati: Metafore scientifi che nell’origine e nella descrizione del linguaggio81
  • | Kapitel kaufen Semsch: Funktionen der Metapher im Werk von Denis Diderot93
  • | Kapitel kaufen Mangione: »Ma… i dialoghi scientifici sono tra le opere più difficili«: Retoriche della scienza divulgata nella saggistica di Francesco Algarotti107
  • | Kapitel kaufen Kurbjuhn: Zur Funktion der Metaphern »Umriss« und »Kontur« bei der Genese der deutschsprachigen Kunstliteratur. Entwurf einer Ikonologie119
  • | Kapitel kaufen Zygel-Basso: La Démystification Enchantée: Une observation du merveilleux entre métaphores scientifiques et sensorielles dans Histoire et aventures extraordinaires de Duncan Campbell de Daniel Defoe (1720)131
  • | Kapitel kaufen Benzi: »Schöne Unordnung« und lyrische Metaphern bei F. G. Klopstock145
  • | Kapitel kaufen Gabbiadini: Einige Beobachtungen zur Verwendung organischer Metaphern in Wilhelm von Humboldts agonaler Ästhetik157
  • | Kapitel kaufen Weber: »The Darkroom of the Soul«. Die Camera obscura als absolute Metapher einer neuen Epistemologie des Menschen?171
  • | Kapitel kaufen Loretelli: La camera oscura come metafora narrativa187
  • | Kapitel kaufen La Manna: Die anatomische Metapher in den Wochenschriften des 18. Jahrhunderts197
  • | Kapitel kaufen Zelle: Modellbildende Metaphorik im Leib-Seele-Diskurs der ›vernünftigen Ärzte‹209
  • | Kapitel kaufen Abstracts225
  • | Kapitel kaufen Autorinnen und Autoren234

Beschreibung

Wie können Metaphern und Tropen im geisteswissenschaftlichen Diskurs des 18. Jahrhunderts systematisiert werden? Welche Funktion sollen sie in der Vermittlung zwischen Vernunft und Einbildungskraft übernehmen?

Im 18. Jahrhundert weiteten sich die ursprünglich 'begrifflichen' wissenschaftlichen Metaphern zusehends zu 'sinnlichen' Metaphern aus, indem sie zugleich den von der Dichtkunst und Literatur gestellten Ansprüchen folgten. Vor allem in Frankreich entwickelte sich die wissenschaftliche Metapher zum Vehikel für Analogiebildungen zwischen dem Mikrokosmos in der Natur und den Makrokosmos der menschlichen Gesellschaft und bereicherte so den ökonomisch-politischen Diskurs. Theoretiker wie Baumgarten, Mendelssohn, Herder u.a. beschäftigten sich intensiv mit der Gegenüberstellung von eigentlicher und übertragener Bedeutung.

Die Beiträge dieses Bandes setzen sich nicht nur mit allgemeinen Kategorien wie z.B. 'scala naturae' oder 'Entwicklung' auseinander, sondern greifen auch fachspezifische Begriffe aus der Diskussion über Kunst oder sozialökonomische Fragen bzw. aus dem literarischen und dem medizinischen Bereich auf und erörtern ihre Evolution aus einer modernen Perspektive.