Mehr Ansichten

Über die Fortschritte der kritischen Metaphysik

Beiträge zu System und Architektonik der kantischen Philosophie

Kant-Forschungen 22. 2017. 243 Seiten.
978-3-7873-3015-7. E-Book
ODER

Inhalt

  • | Kapitel kaufen Cover1
  • | Kapitel kaufen Inhaltsverzeichnis5
  • | Kapitel kaufen Einleitung von Andree Hahmann und Bernd Ludwig7
  • | Kapitel kaufen Andree Hahmann: Ein Blick auf Kants vorkritische Ontologie aus der Perspektive der kritischen Philosophie17
  • | Kapitel kaufen Steven Tester: On the Real Progress of Kant’s Thoughts on Freedom and Psychological Personality37
  • | Kapitel kaufen Dietmar H. Heidemann: Kants Vermögensmetaphysik59
  • | Kapitel kaufen Bernd Ludwig: Kants Fortschritte auf dem langen Weg zur konsequent-kritischen Metaphysik79
  • | Kapitel kaufen Rudolf Langthaler: Die Kennzeichnung des »dritten Stadiums« der neueren Metaphysik als »Theologie« in Kants später Preisschrift und damit verbundene systematische Perspektiven119
  • | Kapitel kaufen Mario Caimi: Der Begriff der praktisch-dogmatischen Metaphysik157
  • | Kapitel kaufen Günter Zöller: Von der Wissenschaft zur Weisheit. Kant über die Fortschritte der Metaphysik171
  • | Kapitel kaufen Andreas Brandt: Epochen und Stadien der Metaphysik: der doppelte Fortschrittsbegriff in Kants Entwürfen der späten Preisschrift183
  • | Kapitel kaufen Marcos A. Thisted: Kant’s Late Metaphysics: On »Metaphysics Proper« in the Fortschritte der Metaphysik199
  • | Kapitel kaufen Antoine Grandjean: Kant als Historiker der Metaphysik: ein Fortschritt ohne Geschichte217
  • | Kapitel kaufen Ernst-Otto Onnasch: Die Tendenz der Metaphysik zur Physik227
  • | Kapitel kaufen Autorenverzeichnis241

Beschreibung

Die sog. Preisschrift über die Fortschritte der Metaphysik hat in den letzten Jahren überraschend wenig Aufmerksamkeit in der Kantforschung erfahren. Das beginnt sich erst langsam zu ändern, bedingt vor allem durch das Wiedereinsetzen eines allgemeinen Interesses an Metaphysik, aber auch durch die Wiederentdeckung der Einsicht, dass die kantische Philosophie nicht nur ihren Ursprung in der nach-wolffschen Philosophie des 18. Jahrhunderts hat, sondern dass Kant mit seinen Fragestellungen insgesamt dieser philosophischen Strömung sehr viel näher bleibt, als die bislang eher auf die empiristische Tradition hin ausgelegten Interpretationsansätze bemerkt haben.

Die Beiträge dieses Bandes thematisieren den metaphysischen Ursprung und die metaphysische Stoßrichtung der kantischen Philosophie. Das geschieht vor allem im Ausgang von und mit Blick auf die kantische Preisschrift, die eine besondere Stellung in Kants Werk einnimmt. Ausgehend von dieser Schrift wird einerseits ein Blick zurück auf die Entwicklung der kritischen Philosophie sowie deren Architektonik in Abgrenzung zur rationalistischen Schulphilosophie geworfen und andererseits ein Blick nach vorn zur vermeintlich nachkritischen Revision der Systematik im Opus postumum.