Mehr Ansichten

Augustinus - Spuren und Spiegelungen seines Denkens, Band 1

Von den Anfängen bis zur Reformation

Herausgegeben von Norbert Fischer
2009. 283 Seiten.
978-3-7873-2046-2. E-Book
ODER

Inhalt

  • | Kapitel kaufen InhaltV
  • | Kapitel kaufen Vorwort zum ersten BandIX
  • | Kapitel kaufen Norbert Fischer: Diversi diversa patres sed hic omnia dixit. Einleitung1
  • | Kapitel kaufen Rainer Warland: Das älteste Bildnis des hl. Augustinus? Zum Wandmalereifragment eines spätantiken Autors im Lateran13
  • | Kapitel kaufen Karla Pollmann: Von der Aporie zum Code. Aspekte der Rezeption von Augustins ›De Genesi ad Litteram‹ bis auf Remigius von Auxerre († 908)19
  • | Kapitel kaufen Christian Göbel: Fides und ratio bei Anselm (1033 – 1109) und Augustinus37
  • | Kapitel kaufen Lenka Karfíková: Zur Rezeption Augustins bei Peter Abaelard (ca. 1079 – 1142)71
  • | Kapitel kaufen Andreas E. J. Grote: »In arca quaedam ad Christum, quaedam ad ecclesiam referuntur« (c. Faust. 12,39). Zur Rezeption von Augustins Arche-Exegese...85
  • | Kapitel kaufen Dieter Hattrup: Augustinus im ekstatischen Denken Bonaventuras (1217/18 – 1274)105
  • | Kapitel kaufen Thomas Fliethmann: Augustinische Akzente in der Gotteslehre des Thomas von Aquin (1224/25 – 1274)127
  • | Kapitel kaufen Hannes Möhle: Der Augustinismus des 13. Jahrhunderts als Herausforderung für die Augustinusrezeption des Johannes Duns Scotus (1265 – 1308)141
  • | Kapitel kaufen Johannes Brachtendorf: Meister Eckhart (1260 – 1328) und die neuplatonische Transformation Augustins157
  • | Kapitel kaufen Rudolf Kilian Weigand: Wissen von Augustinus deutsch? Die Rezeption der Schriften des Kirchenlehrers in deutscher Literatur des Spätmittelalters. Ein kursorischer Überblick177
  • | Kapitel kaufen Hermann Schnarr: ›Docta ignorantia‹ als Augustinische Denkfigur bei Nikolaus von Kues (1401 – 1464)195
  • | Kapitel kaufen Markus Wriedt: Produktives Mißverständnis? Zur Rezeption der Theologie des lateinischen Kirchenvaters Augustinus im Werk Martin Luthers (1483 – 1546)211
  • | Kapitel kaufen Richard Augustin Sokolovski: Augustinus als matrix omnium conclusionum bei Cornelius Jansenius (1585 – 1638)225
  • | Kapitel kaufen Erich Naab: Katholische Verteidigungen. Beobachtungen zum Augustinismus nach Bajus (1513 – 1589) und Jansenius (1585 – 1638)237
  • | Kapitel kaufen Siglenverzeichnis251
  • | Kapitel kaufen Quellen- und Literaturverzeichnis255
  • | Kapitel kaufen Namenregister279

Beschreibung

Seit Aurelius Augustinus (354-430), dem bedeutendsten Denker der Spätantike, ist die Rückbindung der Frage nach der Wahrheit an die Frage nach dem Ich, also an die Selbsterkenntnis, ein Grundthema der Philosophie; nach Platon, dem Begründer der abendländischen Philosophie, war Augustinus der zweite große Denker der Antike von bis heute prägender Kraft.

In den beiden hier vorgelegten Bänden wird die Wirkungs- und Rezeptionsgeschichte seines Werks von den Anfängen bis in die Gegenwart umfassend und kompetent erfaßt und zur Darstellung gebracht. Im ersten Band wird die direkte Wirkung des Augustinischen Denkens auf seine unmittelbaren und späteren Nachfolger deutlich herausgearbeitet. Der zweite Band gibt Aufschluß über die nachhaltige Spätwirkung des Augustinischen Werks seit Beginn der Neuzeit, die bis in die Gegenwart anhält.

Beide Bände empfehlen sich als explizite Kompendien zur Wirkungsgeschichte Augustins und als anregende Wegweiser für das Studium seines Werks nach der Maßgabe des Kenntnisstandes der neueren Forschung.

Zitate

"In seinen sich durchwegs auf hohem inhaltlichem und methodischem Niveau bewegenden Einzelbeiträgen, die den Forschungsgegenstand teils bilanzieren, teils auch vorantreiben, dokumentiert der Doppelsammelband auf anschauliche - bisweilen auch frappierende - Weise, mit welch beachtlichen Unterschieden eine grundsätzlich positiv anknüpfende Aneignung Augustins jeweils im Detail ausfallen kann."
Theologische Revue Nr. 3, Jg. 106 (2010)