Mehr Ansichten

Kants Grundlegung einer kritischen Metaphysik

Einführung in die ›Kritik der reinen Vernunft‹

Herausgegeben von Norbert Fischer
2010. 431 Seiten.
978-3-7873-2206-0. E-Book
ODER

Inhalt

  • | Kapitel kaufen InhaltV
  • | Kapitel kaufen VorwortXIII
  • | Kapitel kaufen Norbert Fischer: Einleitung des Herausgebers1
  • | Kapitel kaufen I. Die Vorreden und die Einleitung zur Kritik der reinen Vernunft21
  • | Kapitel kaufen Friedrich-Wilhelm von Herrmann: Kants ›Vorreden‹ zur ›Kritik der reinen Vernunft‹ als Wegweisung zu einer neuen Wesensbestimmung der Metaphysik23
  • | Kapitel kaufen Maximilian Forschner: Homo naturaliter metaphysicus. Zu Kants ›Einleitung‹ in die ›Kritik der reinen Vernunft‹33
  • | Kapitel kaufen II. Zur ›transzendentalen Ästhetik‹49
  • | Kapitel kaufen Clemens Schwaiger: Kants Apologie der Sinne. Die Erfindung der ›transzendentalen Ästhetik‹ im Kontext ihrer Zeit51
  • | Kapitel kaufen Bernd Dörflinger: Zum Begriff des Raums in Kants Vernunftkritik. Von der Form der Anschauung zur formalen Anschauung65
  • | Kapitel kaufen Norbert Fischer: Die Zeit als Thema der ›Kritik der reinen Vernunft‹ und der kritischen Metaphysik. Ihre Bedeutung als Anschauungsform des inneren Sinnes und als metaphysisches Problem79
  • | Kapitel kaufen Jürgen Stabel: Die ›Kritik der reinen Vernunft‹ im Lichte der modernen Physik. Einsteins Relativitätstheorie als empirisches Analogon zu Kants Raum- und Zeitverständnis101
  • | Kapitel kaufen III. Zur ›transzendentalen Analytik‹119
  • | Kapitel kaufen Norbert Fischer: Zur Aufgabe der transzendentalen Analytik der ›Kritik der reinen Vernunft‹. Mit einem Blick auf die ›metaphysische‹ und die ›transzendentale Deduktion‹ der Kategorien121
  • | Kapitel kaufen Klaus Düsing: Apperzeption und Selbstaffektion in Kants ›Kritik der reinen Vernunft‹. Das Kernstück der ›transzendentalen Deduktion‹ der Kategorien139
  • | Kapitel kaufen Friedrich-Wilhelm von Herrmann: Kants ›transzendentaler Schematismus der reinen Verstandesbegriffe‹155
  • | Kapitel kaufen Maximilian Forschner: Das Wesen der Erfahrungserkenntnis. Anmerkungen zu Kants Grundsätzen des Verstandes167
  • | Kapitel kaufen Josef Simon: Der transzendentale Grund der »Unterscheidung aller Gegenstände überhaupt in Phaenomena und Noumena«185
  • | Kapitel kaufen IV. Zur ›transzendentalen Dialektik‹197
  • | Kapitel kaufen Robert Theis: Kants Ideenmetaphysik. Zur ›Einleitung‹ und dem ›Ersten Buch‹ der transzendentalen Dialektik199
  • | Kapitel kaufen Pedro Jesús Teruel: Das ›Ich denke‹ als »der alleinige Text der rationalen Psychologie«. Zur Destruktion der Seelenmetaphysik und zur Grundlegung der Postulatenlehre in der ›Kritik der reinen Vernunft‹215
  • | Kapitel kaufen Claus Beisbart: Kants ›mathematische Antinomie‹ (I): Anfang und räumliche Grenzen der Welt243
  • | Kapitel kaufen Brigitte Falkenburg: Kants ›mathematische Antinomie‹ (II): Teilbarkeit der Materie in Elementarsubstanzen265
  • | Kapitel kaufen Maximilian Forschner: Zur Antinomie der dynamischen Ideen285
  • | Kapitel kaufen Friedo Ricken: Von der Unentbehrlichkeit der transzendentalen Theologie. Zum ›Ideal der reinen Vernunft‹313
  • | Kapitel kaufen Norbert Fischer: Kants Reflexion der Vernunfterkenntnis im ›Anhang zur transzendentalen Dialektik‹323
  • | Kapitel kaufen V. Zur ›transzendentalen Methodenlehre‹341
  • | Kapitel kaufen Norbert Hinske: Die Rolle des Methodenproblems im Denken Kants. Zum Zusammenhang von dogmatischer, polemischer, skeptischer und kritischer Methode343
  • | Kapitel kaufen Dieter Hattrup: Das Schicksal des babylonischen Turms. Zur ›Disciplin‹ der reinen Vernunft355
  • | Kapitel kaufen Jakub Sirovátka: Die moralische ›Endabsicht‹ der Vernunft . Zum ›Kanon der reinen Vernunft ‹375
  • | Kapitel kaufen Maximilian Forschner: Die Stufen des Fürwahrhaltens: ›Vom Meinen, Wissen und Glauben‹. Mit einem Blick auf Kants Auslegung des Verhältnisses von Glaube und Kirche391
  • | Kapitel kaufen Siglenverzeichnis409
  • | Kapitel kaufen I. Siglen der Schriften Kants409
  • | Kapitel kaufen II. Weitere Siglen410
  • | Kapitel kaufen Literaturverzeichnis413
  • | Kapitel kaufen Namenregister429

Beschreibung

Ziel der vorliegenden Einführung ist es, den Text der "Kritik der reinen Vernunft" zu erschließen und dabei auch unterschiedliche Interpretationsrichtungen und -haltungen zu Wort kommen zu lassen, die aber in der Auffassung übereinkommen, daß dieses epochemachende Werk Kants Grundlegung einer kritischen Metaphysik sei – was vielen bis heute nicht zu Bewußtsein gekommen zu sein scheint und wegen dessen undogmatischem Charakter auch eine Herausforderung bleibt.

Obgleich die "Kritik der reinen Vernunft" nicht durchgängig als Grundlegung einer kritischen Metaphysik bedacht und anerkannt wird, entspricht diese Auslegung den ureigenen Intentionen Kants, die durch die verwickelte Interpretationsgeschichte aus dem Blickfeld gerückt waren und danach also neu entdeckt werden mußten. Auch um dieses Zieles willen beschränken sich die meisten Beiträge nicht auf die jeweils zu kommentierenden Passagen, sondern weisen immer wieder auf Zusammenhänge im Gesamttext der Kritik der reinen Vernunft, auf Anknüpfungspunkte in früheren und späteren Werken Kants, in seinen Briefen, im handschriftlichen Nachlaß und überdies bei seinen Zeitgenossen und in der älteren und neueren Philosophiegeschichte.

Mit Beiträgen von Claus Beisbart, Bernd Dörflinger, Klaus Düsing, Brigitte Falkenburg, Norbert Fischer, Maximilian Forschner, Dieter Hattrup, Friedrich-Wilhelm von Herrmann, Norbert Hinske, Friedo Ricken, Clemens Schwaiger, Josef Simon, Jakub Sirovátka, Jürgen Stabel, Pedro Jesús Teruel und Robert Theis