Mehr Ansichten

Phänomenologische Forschungen 2018-1


Phänomenologische Forschungen 2018-1. 2018. Im Auftrage der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung herausgegeben.
2567-5494. eJournal (PDF)
DOI: https://doi.org/10.28937/PHAEFO-2018-1
Mit Texten von Emmanuel Alloa, Dimitris Apostolopoulos, Marco Barcaro, Marco Cavallaro, Guilia Roberta Cervo, Paul Helfritzsch, Henning Nörenberg, Andrea Staiti u.v.a.

Inhalt

  • Vorwort


  • Die Hintergründigkeit des Alltags


  • Merleau-Ponty, Hegel, and the Task of Phenomenological Explanation


  • Intentionality according to Jan Patocka


  • Erkenntnis ohne Subjekt?

    Zum Begriff der Synthesis in Husserls "Philosophie der Arithmetik“

  • Outlines for a Phenomenology of Freedom

    Eugen Fink and the Aporetic Beginning of Philosophy

  • In der Realität

    Versuch über die positive Qualität des Erkenntnismangels

  • Elementary Affective Sharing

    The Case of Collective Embarrassment

  • Husserls Liebesethik im Kontext des südwestdeutschen Neukantianismus


  • Buchbesprechungen


Beschreibung

BEITRÄGE
Emmanuel Alloa: Die Hintergründigkeit des Alltags. Überlegungen zu einer Phänomenologie der Alltagserfahrung

Dimitris Apostolopoulos: Merleau-Ponty, Hegel, and the Task of Phenomenological Explanation

Marco Barcaro: Intentionality according to Jan Patočka

Marco Cavallaro: Erkenntnis ohne Subjekt? Zum Begriff der Synthesis in Husserls „Philosophie der Arithmetik“

Guilia Roberta Cervo: Outlines for a Phenomenology of Freedom. Eugen Fink and the Aporetic Beginning of Philosophy

Paul Helfritzsch: In der Realität. Versuch über die positive Qualität des Erkenntnismangels

Henning Nörenberg: Elementary Affective Sharing. The Case of Collective Embarrassment

Andrea Staiti: Husserls Liebesethik im Kontext des Südwestdeutschen Neukantianismus

BUCHBESPRECHUNGEN
Rico Gutschmidt: Sein ohne Grund. Die post-theistische Religiosität im Spätwerk Martin Heideggers (Niklas Bauer)

Jens Bonnemann: Das leibliche Widerfahrnis der Wahrnehmung. Eine Phänomenologie des Leib-Welt-Verhältnisses (Diego D’Angelo)

Hannah Arendt: Wir Flüchtlinge (Tobias Keiling)

Verena Rauen: Die Zeitlichkeit des Verzeihens. Zur Ethik der Urteilsenthaltung (Tobias Nikolaus Klass)

Joachim Fischer: Exzentrische Positionalität. Studien zu Helmuth Plessner (Alexey Zhavoronkov)