Mehr Ansichten

Subjekt und Person

Beiträge zu einem Schlüsselproblem der klassischen deutschen Philosophie

Hegel-Studien, Beiheft 68. 2020. 342 Seiten.
978-3-7873-3772-9. E-Book (PDF)
DOI: 10.28937/978-3-7873-3772-9
ODER
Mit Texten von Charles Larmore, Brady Bowman, Peter Rohs, Daniel Elon, Luca Illetterati, Luca Corti, Pirmin Stekeler-Weithofer, Francesca Menegoni u.v.a.

Inhalt

  • | Kapitel kaufen Inhaltsverzeichnis5
  • | Kapitel kaufen Zur Einleitung von Oliver Koch und Johannes-Georg Schülein9
  • | Kapitel kaufen CHARLES LARMORE Das philosophische Interesse an Selbsterkenntnis23
  • | Kapitel kaufen BRADY BOWMAN Spontaneität, Geschöpflichkeit, Unendlichkeit. Zu den Vorbedingungen des Cogito in Descartes’ Meditationen41
  • | Kapitel kaufen PETER ROHS Warum der Geist nur als Erscheinung kausal wirksam sein kann61
  • | Kapitel kaufen DANIEL ELON Maimon und Bouterwek über Vernunft und Glauben77
  • | Kapitel kaufen Luca Illetterati: Die Logik des Lebens. Hegel und die Grammatik des Lebendigen93
  • | Kapitel kaufen JOHANNES-GEORG SCHÜLEIN Das Absolute, das Leben und das Bedürfnis der Philosophie. Zu Hegels philosophischem Programm in den frühesten Jenaer Vorlesungsfragmenten121
  • | Kapitel kaufen Hegels Anthropologie im Kontext141
  • | Kapitel kaufen PIRMIN STEKELER-WEITHOFER Individuum, Subjekt, Person: Hegels Logik und die begrifflichen Probleme der Identität163
  • | Kapitel kaufen Francesca Menegoni Der Begriff der Achtung für die Person bei Kant und Hegel185
  • | Kapitel kaufen JEAN-FRANÇOIS KERVÉGAN Konstitution der Subjektivität und Institutionen: Das „Recht der Welt201
  • | Kapitel kaufen SALLY SEDGWICK Maintaining Individuality in Hegelian Ethical Life213
  • | Kapitel kaufen ANDREAS ARNDT Individualität bei Hegel und Marx225
  • | Kapitel kaufen MAJK FELDMEIER „… das furchtbare darin, sich selbst unsterblich zu denken“. Kierkegaards Referenz auf Jacobi in Stadien auf des Lebens Weg241
  • | Kapitel kaufen ÁGNES HELLER Beiträge zur Philosophie der autobiographischen Erinnerung261
  • | Kapitel kaufen OLIVER KOCH „Das Ich aber ist grundsätzlich ein vereinzeltes“. Wolfgang Cramers Überbietung des transzendentalen Idealismus als Ontologie des konkreten Subjekts271
  • | Kapitel kaufen JÜRGEN STOLZENBERG ÜberHumor287
  • | Kapitel kaufen GUIDO KREIS Das musikalische Subjekt311
  • | Kapitel kaufen Zu den Autorinnen und Autoren341

Beschreibung

Die Philosophie nach Kant trägt die Signatur der Subjektivität. Dabei ist der Begriff der Subjektivität von Beginn an wesentlich durch die systematische Frage nach dem Verhältnis zwischen dem Subjekt als einer anonymen allgemeinen Struktur von Selbstbezüglichkeit und der personalen Existenz des Menschen als eines je konkreten Einzelnen bestimmt. Die Beiträge des Sammelbandes vermessen das Diskussionsfeld, das sich im Problemhorizont von allgemeiner Subjektivität und konkretem Personsein eröffnet und um dessen Kartographierung und Klärung die nachkantische Philosophie intensiv und auf vielfältige Weise ringt.