Mehr Ansichten

Wohnen als Ausdruckssituation des Lebens

Auf dem Weg zu einer Ethik des Wohnens

Zurück zum Heft: Zeitschrift für Kulturphilosophie 2021/1: Wohnen

Inhalt

  • | Kapitel kaufen CoverU1
  • | Kapitel kaufen Inhaltsverzeichnis3
  • | Kapitel kaufen Editorial7
  • | Kapitel kaufen SCHWERPUNKT9
  • | Kapitel kaufen Hanno Rauterberg: Rückzug ins Offene! Wie das digitale Zeitalter neue Leitideen des Wohnens begünstigt und zugleich verstellt9
  • | Kapitel kaufen Walter Siebel: Soziologie des Wohnens19
  • | Kapitel kaufen Jürgen Hasse: Wohnen als Ausdruckssituation des Lebens. Auf dem Weg zu einer Ethik des Wohnens37
  • | Kapitel kaufen David Espinet: Tische, Stühle und andere Gedichte. Zur Poetik des Designs als Ethik des Wohnens55
  • | Kapitel kaufen Günter Figal: Wohnbilder. Bewohnbare Architektur und Photographie75
  • | Kapitel kaufen ZWISCHENRUF »Man ist am Abend porös.« Über digitale und physische Begegnungen und Kultur in Zeiten der Pandemie. Die ZKph im Gespräch mit Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts89
  • | Kapitel kaufen ABHANDLUNGEN99
  • | Kapitel kaufen Cornelius Borck: Die Epistemologie von Forschungsumwelten als wissenschaftsphilosophisches Programm99
  • | Kapitel kaufen René Heinen: »Vergebliche Courage«? Über Adornos versteckte Anthropologie und Ethik111
  • | Kapitel kaufen Jacob Rogozinski: Noli me tangere. Eine Erfahrung der Reversibilität in Zeiten der Pandemie129
  • | Kapitel kaufen Annika Schlitte: »A different sense of nature«. Ästhetische Perspektiven auf Natur-Kultur-Verhältnisse143
  • | Kapitel kaufen Niels Weidtmann: Die interkulturelle Dimension des Menschen161
  • | Kapitel kaufen KRITIK177
  • | Kapitel kaufen Benjamin Bedersdorfer: Don’t criticise, be happy? Demontage einer Pseudowissenschaft (Edgar Cabanas/Eva Illouz: Das Glücksdiktat)177
  • | Kapitel kaufen Christian J. Emden »Geld ist die reinste Form des Werkzeugs«. Kulturphilosophie und Finanzialisierung in der Moderne (Timo Klattenhoff: Geld – Eine symbolische Form. Perspektiven mit Ernst Cassirer und Georg Simmel)179
  • | Kapitel kaufen Christian Krijnen: Denken der Freiheit (Klaus Vieweg: Hegel. Der Philosoph der Freiheit. Biographie)182
  • | Kapitel kaufen Ursula Reitemeyer: Kontinuitäten und Brüche. Anmerkungen zum Strukturwandel des philosophischen Seminars in Münster (Reinold Schmücker / Johannes Müller-Salo (Hrsg.): Pietät und Weltbezug. Universitätsphilosophie in Münster)186
  • | Kapitel kaufen Jennifer Stevens: Sinn und Unsinn der kritischen Theorie. Annäherung an ein Oxymoron (Gunnar Hindrichs: Zur kritischen Theorie)189
  • | Kapitel kaufen Hartmut von Sass: Zwischen Genie und Apostel. Dieter Thomä und die Demokratisierung des Helden (Dieter Thomä: Warum Demokratien Helden brauchen. Plädoyer für einen zeitgemäßen Heroismus)192
  • | Kapitel kaufen Abstracts197
  • | Kapitel kaufen Autorinnen und Autoren199
  • | Kapitel kaufen Zur "Zeitschrift für Kulturphilosophie"202

Beschreibung

Dwelling is understood in the sense of Martin Heidegger: »Dwelling is the manner in which mortals are on the earth.« The way in which people are living on earth situates them in their dwelling. Because dwelling is not an activity, but a mode of being, an ethics of dwelling is required because »habitability« of the earth is limited. This demands a sustainable way of life. Responsible housing therefore needs a structural pause in the growth-focussed process of civilisation. As a result, dwelling becomes a reason for a critical reflection on life and this becomes an existential piece of thinking about dwelling.