Mehr Ansichten

Architektonik und System in der Philosophie Kants

System der Vernunft Band 1

Kant-Forschungen. 2001. Unverändertes eBook der Ausgabe von 2001. X, 418 Seiten.
978-3-7873-2210-7. E-Book (PDF)
DOI: 10.28937/978-3-7873-2210-7
ODER

Inhalt

  • | Kapitel kaufen CoverI
  • | Kapitel kaufen InhaltVI
  • | Kapitel kaufen VorwortX
  • | Kapitel kaufen Hans Friedrich Fulda, Jürgen Stolzenberg – Einleitung: System der Vernunft1
  • | Kapitel kaufen I. Die kantische Systematik im Umriß25
  • | Kapitel kaufen Manfred Baum – Systemform und Selbsterkenntnis der Vernunft bei Kant25
  • | Kapitel kaufen Peter König – Die Selbsterkenntnis der Vernunft und das wahre System der Philosophie bei Kant41
  • | Kapitel kaufen Günter Zöller – "Die Seele des Systems": Systembegriff und Begriffssystem in Kants Transzendentalphilosophie53
  • | Kapitel kaufen Karl Ameriks – Kant’s Notion of Systematic Philosophy: Changes in the Second Critique and After73
  • | Kapitel kaufen Bernhard Thöle – Kants Systemidee. Bemerkungen zu Karl Ameriks’ "Kant’s Notion of Systematic Philosophy"92
  • | Kapitel kaufen Eckart Förster – Das All der Wesen106
  • | Kapitel kaufen Burkhard Tuschling – Übergang: Von der Revision zur Revolutionierung und Selbst-Aufhebung des Systems des transzendentalen Idealismus in Kants Opus postumum128
  • | Kapitel kaufen II. Das System der Transzendentalphilosophie und sein Kontext171
  • | Kapitel kaufen Béatrice Longuenesse – Logical Functions and the World-Whole171
  • | Kapitel kaufen Michael Wolff – Über Kants System der Urteilsfunktionen. Bemerkungen zu Béatrice Longuenesse1193
  • | Kapitel kaufen Thomas M. Seebohm – Die reine Logik, die systematische Konstruktion des Prinzips der Vernunft und das System der Ideen204
  • | Kapitel kaufen Wilhelm Vossenkuhl – Das System der Vernunftschlüsse232
  • | Kapitel kaufen Volker Gerhardt – Selbstüberschreitung und Selbstdisziplin. Zur Aktualität des Systembegriffs nach Kant245
  • | Kapitel kaufen Georg Siegmann – Zur systematischen Selbsttäuschung der reinen Vernunft262
  • | Kapitel kaufen Konrad Cramer – Kants Bestimmung des Verhältnisses von Transzendentalphilosophie und Moralphilosophie in den Einleitungen in die "Kritik der reinen Vernunft"273
  • | Kapitel kaufen Allen W. Wood – The Moral Law as a System of Formulas287
  • | Kapitel kaufen III. Zur Systematik besonderer Teile der eigentlichen Metaphysik307
  • | Kapitel kaufen Brigitte Falkenburg – Kants Forderungen an eine wissenschaftliche Metaphysik der Natur307
  • | Kapitel kaufen Michael Friedman – Matter and Motion in the Metaphysical Foundations and the first Critique: The Empirical Concept of Matter and the Categories328
  • | Kapitel kaufen Hans Friedrich Fulda – 'Deduktion der Einteilung eines Systems' – erörtert am Beispiel "Metaphysische Anfangsgründe der Rechtslehre"346
  • | Kapitel kaufen Brigitta-Sophie von Wolff-Metternich – 'System' oder 'Annäherung zum System'? Anmerkungen zu Hans Friedrich Fulda367
  • | Kapitel kaufen Paul Guyer – From Nature to Morality: Kant’s New Argument in the "Critique of Teleological Judgment"375
  • | Kapitel kaufen Jürgen Stolzenberg – Organismus und Urteilskraft. Überlegungen im Anschluß an Paul Guyer405
  • | Kapitel kaufen Personenverzeichnis415

Beschreibung

Die klassische deutsche Philosophie nach Kant ist in einem engen Kontakt und argumentativen Austausch unter ihren Protagonisten entstanden und ausgebildet worden. Die Argumente, die in diesen Debatten vorgebracht wurden, und die polemischen Bezüge, in denen sie stehen, sind bisher kaum in ihren kontextuellen Verflechtungen untersucht worden. Eine aus der Distanz und aus der Übersicht über diese Zusammenhänge entwickelte Einschätzung der Systementwürfe Fichtes, Schellings und Hegels steht noch aus. Nur unter Berücksichtigung dieser Komplexität ist jedoch eine Verständigung über das theoretische Profil dieser Epoche, die zu den bedeutendsten und wirkmächtigsten der neuzeitlichen Philosophie gehört, möglich, und nur so läßt sich auch ein sachliches Fundament für die gegenwärtigen Tendenzen einer Aktualisierung der Philosophie des deutschen Idealismus gewinnen.

In der Reihe Kant-Forschungen erscheint "Kant und der Frühidealismus"
als Band 2 der Reihe "System der Vernunft".

Zitate

»Mit diesem Buch machen die beiden Herausgeber einem größeren Leserkreis Vorträge zugänglich, deren Kenntnis für die Kant- du Idealismusforschung von großer Wichtigkeit ist. Der Band erhält dank der Kooperation mehrerer Autoren fruchtbare Kontroversen in Referaten und Korreferaten und bietet eine gediegene Grundlage für die Darstellung des neuen Systemgedankens im zweiten Band der Reihe ›System der Vernunft – Kant und der deutsche Idealismus‹.«
Wolfgang Farr, Philosophisches Jahrbuch 100/2003/2